Vom Breisgau in die Börde – Simon Obi wird ein Blau-Weißer!

Sieben Zwerge sind im Basketball eher selten zu finden. Die Chance auf sieben Riesen zu stoßen ist da weitaus höher. So nun auch bei den SBB Baskets Wolmirstedt. Die Wolmirstedter verpflichteten in den vergangenen Tagen den siebten Spieler des Kaders für die kommende Regionalliga-Saison. Die Fans der SBB Baskets Wolmirstedt werden in der kommenden Saison, neben Neuzugang Nico Adamzcak, mit gebürtigen Freiburger Simon Obi ein weiteres neues Gesicht auf dem Spielfeld zu sehen bekommen. Der Breisgauer unterschreibt für mindestens zwei Jahre beim Zweitregionalligateam aus der Börde.

Simon Obi wurde am 28.04.1996 in Freiburg im Breisgau geboren und kam schon früh in Berührung mit Basketball. Als Sohn einer Sprachlehrerin, die die ausländischen Spieler des USC Freiburg beim Deutschlernen unterstützte, lernte er früh alle Verantwortlichen und die Spieler der Vereins kennen. Außerdem besuchte er regelmäßig die Spiele der Herrenmannschaft. Bald nahm er selbst am Training der U12 Mannschaft des USC Freiburg teil und sammelte erste Erfahrungen mit dem orangen Leder. Zunächst packte ihn der Ballsport jedoch nicht und er stand bis zum 18. Lebensjahr nur selten auf dem Parkett. Erst nach einem Umzug nach Potsdam und dem Wechsel zum DBV Charlottenburg entflammte die Basketballleidenschaft richtig. Hier spielte der zwei Meter große Obi für eine Saison mit der U20-Mannschaft  in der Oberliga Berlin. 2015 wechselte er innerhalb der gleichen Liga zur BG Zehlendorf und 2016 zu Alba Berlin. Bei Alba hielt es den jungen Spieler jedoch nicht lang. Obi wagte den Schritt ins Ausland und spielte in der Saison 2016/17 in der 2. schwedischen Liga bei den Trelleborg Pirates. Hier ging er das erste Mal auf hohem Niveau und professionellen Bedingungen auf Korbjagd. Für die SBB Baskets Wolmirstedt wird Obi nun die nächsten zwei Jahre als Big-Men auf der Platte stehen. Außerdem beginnt er ein Studium an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

„Neben dem familiären Umfeld bei den SBB Baskets Wolmirstedt hat mich auch die Nähe zur Universität sehr angesprochen. Ich kann bei den Baskets hochklassigen Basketball spielen und mich gleichzeitig auf mein Studium konzentrieren. Beides bedeutet harte Arbeit. Bei den Trelleborg Pirates wurde mir klar, wo ich mit dem Basketball noch hin möchte. Ich hab aber auch gemerkt, dass ich dafür noch viel tun muss. Man muss für seine Ziele hart arbeiten, sowohl im Basketball als auch im Studium. Aber ich freue mich auf diese Herausforderung und denke, dass ich mit den SBB Baskets Wolmirstedt das richtige Team für beide ‚Projekte‘ gefunden habe“, sagt Simon Obi zu seiner Vertragsunterzeichnung.

Head-Coach Michael Opitz zur Verpflichtung des Breisgauers. „Simon ist wie auch Carlo, Linus und Pascal ein junger, hungriger, deutscher Spieler. Mit seiner Athletik und seiner Größe ist er die für uns passende Ergänzung auf den großen Positionen. Er hat erst sehr spät mit dem organisierten Basketball begonnen bringt aber alles mit um sich bei uns durchzusetzen. Wir sind froh das er sich für Wolmirstedt und entschieden hat und freuen uns mit ihm auf die kommenden zwei Jahre.“

Die SBB Baskets Wolmirstedt 2017/18: Linus Wascher, Carlo Böttger, Nico Adamczak, Pascal Wolfram, Lachezar Karadzhov, Torsten Ramme, Simon Obi, Michael Opitz (Head-Coach)

teile diesen Beitrag mit deinen FreundenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.