Foto: Clemens Hartmann

Am vergangenen Sonnabend, den 03.02.2018 stand für die SBB Baskets Wolmirstedt ein weiteres Auswärtsspiel in der Bundeshauptstadt an. Zu Gast beim DBV Charlottenburg konnten die Wolmirstedter ihre Position an der Tabellenspitze festigen und den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Der 74:92-Sieg bescherte den Baskets den 16. Sieg in Folge. Mit nun 32 Punkten arbeiten die Baskets weiterhin ungebremst am Aufstieg in die 1. Regionalliga.

Bereits im Vorfeld des Spiels sorgte ein technischer Fehler in der Sporthalle der Charlottenburger für Aufregung und Spannung. Es war zunächst nicht klar, ob die Halle bespielbar sein würde. Jedoch fand man eine Lösung und das Spiel konnte wie geplant stattfinden. In der Startaufstellung setzte Headcoach Michael Opitz auf die eingespielte und bereits oft eingesetzte Variante um Lachezar Karadzhov, Nico Adamczak, Acha Njei, Femi Oladipo und Damon Smith. Die Charlottenburger starteten mit Kevin Schaffartzik, Konstantin Linnartz, Milan Pesic, Thomas Tripp und Kai Zimmermann in das Spiel. Als Gästen gelang den SBB Baskets Wolmirstedt der bessere Start in die Begegnung. Damon Smith sicherte die ersten Punkte nach dem Sprungball und Nico Adamczak legte schnell mit einem Dreipunktetreffer nach. Mit zwei sicher verwandelten Freiwürfenh durch Damon Smith legten die Baskets direkt sieben Punkte vor, bevor die Charlottenburger überhaupt das erste Mal punkten konnten. Doch auch wenn Kevin Schaffartzik in den ersten zehn Minuten der Partie vier Mal von der Dreipunktelinie für sein Team traf, konnten die Berliner nicht verhindern, dass auch ihre Gäste immer wieder punkteten. Mit 22:16 für die Ohrestädter endete das erste Viertel. Das zweite Viertel startete mit einem Lauf für die Gastgeber und so konnte das Team vom DBV sogar kurzzeitig in Führung gehen. Bis zur 17.Spielminute spielten beide Teams auf Augenhöhe. Doch dann verloren die Berliner plötzlich ihren Rhythmus. Die Baskets nutzten ihre Chance und zogen erneut davon. Mit einem Punktestand von 39:30 zu Gunsten der SBB Baskets gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Nach der Pause spielten beide Teams wieder eine ausgeglichene Partie. Doch wie bereits im zweiten Viertel, konnten die Berliner zum Ende nicht mehr das Tempo halten. Die Baskets nutzten auch hier wieder ihre Chance und setzten sich erneut leicht ab. Ein Punktestand von 67:54 bildete die Ausgangssituation für das letzte Viertel. Auch in den letzten zehn Spielminuten konnten die Gastgeber den Spielausgang nicht mehr drehen. Zwar punkteten auch die Charlottenburger immer wieder, jedoch konnten die DBV’ler auch nicht verhindern, dass dies auch den Baskets gelang. Fünf Minuten vor Spielende waren es dann fast ausschließlich nur noch die Wolmirstedter die punkteten und so konnten sie sich mit 74:92 einen weiteren souveränen Sieg sichern.

Wie bereits in den letzten Spielen war Nico Adamczak der Top-Scorer der Partie. 33 Mal puktete er für die SBB Baskets Wolmirstedt. 24 Punkte sicherte Acha Njei für die Baskets und Kevin Schaffartzik für die Charlottenburger. Außerdem erspielte Damon Smith weitere 17 Punkte für das Baskets-Konto. Auf Seiten beider Teams wurden viele Punkte von der Dreipunktelinie erzielt. Mit acht Dreipunktetreffern war DBVs Kevin Schaffartzik der erfolgreiche Schütze aus der Distanz. Nico Adamczak traf sieben der insgesamt 14 Dreier auf Baskets-Seite.

Cheftrainer Michael Opitz äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: ”Insgesamt bin ich natürlich sehr zufrieden mit dem Sieg und mit unserer Einstellung. Wir wussten das es kein einfaches Spiel werden wird und genau so ist es auch gekommen. Wir haben durch diesen Sieg einen riesigen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht und können nun voller Selbstvertrauen in das Final Four vor heimischer Kulisse gehen.“

 

Für die SBB Baskets Wolmirstedt spielten: Nico Adamczak (33), Carlo Böttger (0), Lachezar Karadzhov (7), Acha Njei (24), Femi Oladipo (6), Augustas Pampikas (0), Karl Potratz (2), Torsten Ramme (0), Damon Smith (17), Aron Thorell-Walker (0), Linus Wascher (0), Pascal Wolfram (3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.