Foto: BVSA/Hartmut Bösener

Am vergangenen Sonnabend kehrten die SBB Baskets Wolmirstedt mit ihrem 18. Sieg in Folge aus Hermsdorf zurück. Mit dem VfB Hermsdorf trafen die Baskets auf ein Team aus dem unteren Tabellendrittel, dass sie bereits im Hinspiel der laufenden Saison deutlich schlagen konnten. Nach Startschwierigkeiten konnten die Wolmirstedter dann auch das Rückrundenspiel mit 66:102 klar für sich entscheiden und bleiben damit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga Ost.

Die Mannschaft des VfB Hermsdorf konnte in der laufenden Saison nur drei Siege erzielen und empfingen die Gäste aus Wolmirstedt als Tabellenelfter. Den neun Spielern aus Hermsdorf gelang es jedoch gleich zu Beginn der Partie ihre Gäste zu überraschen. So starteten die Hermsdorfer stark, während die Ohrestädter zunächst nicht in ihren gewohnten Spielrhythmus fanden. Das erste Viertel fand auf Augenhöhe beider Teams statt und endete mit einer knappen 21:27-Führung für die SBB Baskets. Im zweiten Viertel konnten dann sogar die Hermsdorfer mehr punkte erzielen. So holten sie den Rückstand aus dem ersten Viertel auf, während bei den Wolmirstedtern nicht viel zusammenlaufen wollte. Beim Punktgleichstand von 49:49 endete der zweite Spielabschnitt. Bei diesem Punktstand stand für Baskets Coach Michael Opitz und sein Team ganz sicher keine Erholung, sondern weiterhin harte Arbeit in der Halbzeitpause auf dem Plan. Zurück auf dem Parkett konnte sich das Team aus Wolmirstedt wieder fangen und dominierte ihre Gastgeber klar. Zurück in ihrer gewohnten Favoritenrolle setzten sich die SBB Baskets Wolmirstedt bis zum Ende des dritten Viertels klar mit 58:81 ab. Im letzten Viertel hielten die Baskets zwar nicht das noch eben vorgelegte Tempo, dennoch gelang es die Gastgeber zu stoppen und die Führung weiter auszubauen. Mit 66:102 gelang den SBB Baskets Wolmirstedt dann doch noch ein deutlicher Auswärtssieg.

Mit 34 erzielten Punkten war Nico Adamczak erneut als Top-Scorer der Partie, gefolgt von Acha Njei (26). Außerdem trafen Lucas Skibbe (18) und Jakob Lobach (15) für den VfB Hermsdorf und Aron Thorell-Walker (13) und Lachezar Karadzhov (11) für die Baskets im zweistelligen Bereich.

Trainer Michael Opitz nach der Partie: „Wir haben in der ersten Halbzeit den Ball im Angriff sehr gut bewegt und flüssig miteinander kombiniert. In der Verteidigung konnten wir dieses Level nicht zeigen und haben die notwendige Intensität vermissen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann defensiv zwei Kohlen aufgelegt und in der Offensive unseren Rhythmus beibehalten können, was uns am Ende einen verdienten Auswärtssieg beschert hat.“

Die SBB Baskets Wolmirstedt 2017/18: Nico Adamczak (34), Leonard Hildebrand (6), Lachezar Karadzhov (11), Steven Monse (3), Acha Njei (26), Femi Oladipo (0), Torsten Ramme (4), Aron Thorell-Walker (13), Linus Wascher (3), Pascal Wolfram (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.