Wer in den vergangenen Wochen zu den Heimspielen der SBB Baskets Wolmirstedt kam, der wurde regelmäßig mit echten Basketball-Krimis verwöhnt. Auch diesmal hatten sich Fans und Spieler der SBB Baskets wieder auf ein knappes Spiel bis zur letzten Sekunde eingestellt. Doch es sollte anders kommen. Mit einem furiosen 103:55-Kantersieg fegten die Wolmirstedter ihre Gäste aus der Bundeshauptstadt aus der „Halle der Freundschaft“ und sicherten sich so den sechsten Saisonsieg. Während Baskets-Cheftrainer Michael Opitz auf einen vollen Kader zählen konnte fehlten bei den Gästen neben Topscorer Marcus Roick auch noch drei weitere Spieler. Top-Scorer der Partie war der Slowake Robert Sturcel mit 22 Zählern.

In der sehr gut gefüllten „Halle der Freundschaft“ begannen die Ohrestädter die Partie mit einer kleinen Änderung in der Starting-Five. Neben Lachezar Karadzhov, Cory Hollaman, Robert Sturcel und Pascal Wolfram stand diesmal nicht Patrick Manifold sondern Torsten Rammen in der Anfangsformation. Nach Gewinn des Sprungballs erzielte eben jener Teamkapitän Torsten Ramme die ersten Punkte. Direkt im Anschluss traf auch Cory Hollaman für sein Team. Robert Sturcel stellte ebenfalls bereits in den ersten Spielminuten klar, dass dieser am heutigen Tage ein lockeres Händchen haben wird und verwandelte drei Drei-Punkte-Würfe in Folge. Der BBC 90 Köpenick musste bis zur achten Minute des ersten Viertels auf seine ersten Punkte warten. Bis dahin hatte jedoch bereits jeder Spieler der Starting Five der Baskets mindestens zwei Punkte gegen sie erzielt. Doch auch mit den ersten Punkten der BBC’ler platzte der Knoten nicht und so mussten die Berliner mit 27:7 bereits im ersten Viertel einen Zwanzig-Punkte-Vorsprung ihrer Gastgeber hinnehmen. Das zweite Viertel eröffnete Baskets-Spieler Leonard Hildebrand mit einem sauberen Dreier. Doch die Köpenicker konterten erfolgreich. Johannes Voigt traf ebenso von der Drei-Punkte-Linie in den Korb der Hausherren. Danach machte es den Anschein, als würde das Spiel für beide Teams ins Stocken geraten. Die BBC’ler verschenkten  immer wieder Freiwurfpunkte und fanden nach wie vor nicht ins Spiel. Doch auch die Baskets taten sich nun schwer unter dem gegnerischen Korb. Doch ein weiterer Drei-Punkte-Treffer des BBC 90 Köpenick ließ die Wolmirstedter wiedererwachen. Nun gab es kein Halten mehr für die Wolmirstedter Jungs. Sie sammelten in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels 15 Punkte und ließen im Gegenzug nur einen weiteren Dreier der Berliner zu. So zeigte die Anzeigetafel zur Halbzeit ein deutliches 49:20 für die Gastgeber an.

Auch die 15-minütige Halbzeitpause tat dem Spielrhythmus der SBB Baskets keinen Abbruch und so meldete sich Robert Sturcel für seine Farben gleich mit einem Dreier zurück aus der Halbzeitpause. Patrick Manifold legte daraufhin sofort mit vier weiteren Punkten nach. Die BBC’ler Langenhahn und Strey antworteten mit zwei erfolgreichen Würfen vom Perimeter. Danach jedoch lief nicht mehr viel zusammen für die Gäste der aus dem Berliner Südosten. Die Wolmirstedter hingegen gingen munter weiter auf Korbjagd und schlossen das dritte Viertel mit 77:37 ab. Auch im letzten Viertel ließen sich die Baskets ihre Führung nicht mehr nehmen. Den komfortablen Vorsprung nutzte Headcoach Michael Opitz um auch Neuzugang Carlo Böttger eine Menge Einsatzzeit zu verschaffen. Der 15 jährige nutzte seine Chance und erzielte kurz vor Spielende sogar noch seine ersten Punkte im Baskets-Dress. Leonard Hildebrand besiegelte mit seinem Treffer zum 103:55 den Endstand des Spiels.

„In erster Linie freue ich mich über den Sieg und die zwei verdienten Punkte. Für uns war es wichtig, dass wir dieses Spiel nach der Niederlage in der vergangenen Woche mit höchster Konzentration und Intensität angehen. Das haben wir getan und gleich mit 22:0 geführt. Natürlich ist es dann ab einem gewissen Zeitpunkt auch schwierig die Konzentration und Intensität hoch zu halten, aber meine Spieler haben das gut gemacht und sich selbst belohnt. Jeder Spieler kam zum Einsatz, jeder Spieler hat gepunktet und wir haben deutlich gewonnen. Das war ein guter Abend für die Mannschaft und die Fans. Wir wissen aber auch, dass immer noch ein steiniger Weg vor uns liegt.“, Head-Coach Michael Opitz nach der Partie gegen den BBC 90 Köpenick.

Für die SBB Baskets Wolmirstedt spielten: Lachezar Karadzhov (7), Cory Hollaman (16), Carlo Böttger (2), Steffen Rothkirch (2), Robert Sturcel (22), Max Brennecke (5), Patrick Manifold (20), Leonard Hildebrand (10), Linus Wascher (3), Toristen Ramme (7), Pascal Wolfram (9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.