SBB Baskets mit erster Auswärtsniederlage

SBB Baskets mit erster Auswärtsniederlage

Nach sieben Siegen infolge mussten sich die SBB Baskets Wolmirstedt am vergangenen Sonntag erstmals auswärts geschlagen geben. In einem sehr engen und spannenden Spiel, verloren die Wolmirstedter in der Overtime knapp gegen die RSV Eintracht Stahnsdorf. Damit rutschen die Wolmirstedter vom ersten auf den dritten Tabellenplatz.

Dass das Spiel gegen die ProB-Absteiger aus Stahnsdorf nicht einfach werden würde, war dem Team um Head-Coach Ralf Rehberger bereits im Vorfeld bewusst. Die Eintracht verfügt über einen starken Kader und ist bislang in heimischer Halle ungeschlagen. Die Tatsache, dass Baskets Center Dino Erceg sich im Abschlusstraining verletzt hatte, verschärfte die Situation bereits vor Spielbeginn. So bildeten Philipp Lieser, Arvydas Gydra, Garreth Jefferson, Julius Stahl und Tim Decker die Starting-Five der Baskets Wolmirstedt. Die Stahnsdorfer starteten mit Max Stölzer, Yannick Hildebrandt, Sebastian Fülle, Karolis Babkauskas und Matthew Taylor Dogan in das Spiel.

Die ersten Punkte der Partie sicherten Garrett Jefferson und Julius Stahl für die SBB Baskets Wolmirstedt. Doch auch die Punkte der Gastgeber ließen nicht lang auf sich warten und so lieferten sich beide Teams von Anfang an einen offenen Schlagabtausch. Nach fünf Minuten Spielzeit jedoch, machten die Stahnsdorfer deutlich wer der Herr im Haus und setzten sich nach und nach ab. Zum Ende des ersten Viertel stand es 26:19 für den RSV Eintracht Stahnsdorf. Im zweiten Viertel setzte sich der Kampf beider Teams fort. Am Ende punkteten die SBB Baskets Wolmirstedt zwar insgesamt öfter, jedoch reichte es nicht für eine Führungsübernahme zur Halbzeit. Mit einer knappen 45:43-Führung für die Stahnsdorfer verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Zurück auf dem Feld schenkten sich beide Teams nichts. Erst nach zwei Minuten Spielzeit gelang Julius Stahl ein Dreipunktewurf. Damit war die Korbjagd im dritten Viertel eröffnet. Doch auch in dieser Spielphase konnte keine Mannschaft dominieren. Die Stahnsdorfer konnten ihre Führung zwar aufrechterhalten, konnten sich aber zu keinem Zeitpunkt klar absetzen. Ein Punktstand von 60:53 bildete die Ausgangslage für das letzte Viertel, in der eine Entscheidung erzielt werden sollte. Beide Teams setzten noch einmal alle Energie und Emotion an den Sieg der Partie. Besonders die SBB Baskets Wolmirstedt machten deutlich, dass sie ihre Siegesserie nicht reißen lassen wollten. Mit 20:13 Punkten ging das Viertel an die Wolmirstedter. Doch ein Endstand von 73:73 bedeutete auch, dass das Spiel in die Overtime gehen würde. Beide Teams erhielten fünf weitere Spielminuten um eine Entscheidung im Spitzenspiel zwischen dem RSV Eintracht Stahnsdorf und den SBB Baskets Wolmirstedt zu erzielen. Hier blieb es spannend bis zur letzten Sekunde. Erst Sekunden vor Ablauf der Uhr, entschieden die Gastgeber die Partie mit einem Korbleger für sich. Mit 83:81-Sieg bleiben die Stahnsdorfer in eigener Halle ungeschlagen und die SBB Baskets Wolmirstedt traten die Heimreise mit ihrer ersten Auswärtsniederlage an.

 

Garrett Jefferson meldete sich mit 30 Punkten aus seiner Verletzungspause und damit als Top-Scorer der Partie im Kader der SBB Baskets zurück. Philipp Lieser und Ex-Stahnsdorfer Julius Stahl sicherten zwölf Punkte für Ihr Team. Aus den Reihen der Gastgeber erzielte Sebastian Fülle die meisten Punkte (27), gefolgt von Matthew Taylor Dogan (22) und Karolis Babkauskas (13).

Head-Coach Ralf Rehberger resümiert das Spiel: „Es war ein energiegeladenes Topspiel, das beide Teams mit hohem kämpferischem Aufwand geführt haben. Am Ende ist Stahnsdorf etwas glücklicher gewesen. Wir haben nicht gut genug gereboundet und in der 1. Halbzeit zu viele Dreipunktewürfe zugelassen“.

 

Die SBB Baskets 2018/2019: Dino Erceg (dnp), Philipp Lieser (12), Isaac Mourier (9), Arvydas Gydra (9), Garrett Jefferson (30), William Darouiche (0), Julius Stahl (12), Pascal Wolfram (3), Tim Decker (0), Patrick Teka (0), Linus Wascher (6), Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)