SBB Baskets retten Heimsieg gegen SC Rasta Vechta

SBB Baskets retten Heimsieg gegen SC Rasta Vechta
Am vergangenen Sonnabend liefen die SBB Baskets Wolmirstedt zum Heimspiel in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt auf. Gegen die 2.Mannschaft des SC Rasta Vechta sollte die Auswärtsniederlage des vorherigen Spieltages vergessen gemacht werden. Doch bereits wenige Minuten nach Spielbeginn zeichnete sich ab, dass sich auch die Gäste der Baskets auf einen Sieg eingestellt haben. Mit einer starken Leistung machte es Rasta Vechta seinen Gastgebern schwer und so bekamen die anwesenden Zuschauer ein echtes Herzschlag-Spiel zu sehen. Wie bereits in der letzten Partie ging es auch diesmal wieder in die Overtime. Jedoch war das Glück auf der Seite der SBB Baskets Wolmirstedt. Mit 87:84 endete die Partie.
Head-Coach Ralf Rehberger musste bereits in der Spielvorbereitung auf zwei wichtige Spieler verzichten. So fehlten Isaac Mourier und Dino Erceg verletzungsbedingt im Training. Nach einer letzten ärztlichen Einschätzung war dann am Spieltag klar, dass beide Spieler noch nicht einsetzbar sind. So traten die Baskets das Spiel mit einem geschwächten Kader an.
Mit Philipp Lieser, Arvydas Gydra, Garrett Jefferson, Julius Stahl und Tim Decker in der Starting-Five begann die Partie zunächst ganz nach dem Geschmack der anwesenden Baskets-Fans. So sammelten die Wolmirstedter sechs Punkte bevor, das Team aus Vechta mit zwei sicheren Freiwürfen in die Korbjagd einsteigen konnte. Bei einem Punktestand von 14:6 für die Baskets jedoch, drehten die Gäste aus Vechta mit einem 8:0-Lauf auf. Nach einem zusätzlichen Dreipunktetreffer und zwei weiteren Punkten auf Seiten des SC Rasta Vechta war der Vorsprung der Baskets zum Ende des ersten Viertels passé. Die Führung ging mit 19:15 an die Gastmannschaft. Im zweite Viertel zog Rasta Vechta schnell mit zehn Punkten davon. Stahl, Gydra und Decker verkürzten mit je einem Treffer vom Perimeter auf 28:30, konnten das Team aus Vechta jedoch im Nachgang erneut nicht vom Punkten abhalten. So folgte ein weiterer 7:0-Lauf für das Nachwuchsteam des Bundesligisten SC Rasta Vechta. Damit verloren die Baskets Wolmirstedt am Ende auch das zweite Viertel. Die Teams trennten sich zur Halbzeit mit einem 33:42 für Vechta.
Das dritte Viertel stand dann im Zeichen der Baskets Wolmirstedt. Die Aufholjagd läuteten Julius Stahl und Arvydas Gydra mit je einem Dreipunktetreffer ein. Dann lief es ganz nach Plan und der Rückstand schmolz dahin. Mit einer knappen 57:56-Führung ging es ins letzte Viertel. Hier schienen den Baskets dann jedoch die Nerven zu versagen. Immer wieder wurden Freiwürfe verschenkt und Rebounds nicht gesichert. Dies wurde besonders in der letzten Spielminute bitter. Bei einem Spielstand von 78:75 verschenkten Stahl und Decker drei von vier Freiwürfen. Vechta hingegen nutzte seine Chance im letzten Angriff mehr als effektiv und schaffte mit einem echten Buzzer-Beater den Ausgleich in letzter Sekunde.
Damit ging es auch in dieser Partie in die Verlängerung. Beide Teams hatten nun fünf weitere Minuten Zeit sich den Sieg zu sichern. Zunächst gingen der SC Rasta Vechta in Führung. Doch Besonders Philipp Lieser machte deutlich, dass er den Sieg wollte und punkte für sein Team. An der Freiwurflinie waren in dieser Phase des Spiels beide Teams unsicher und so reichte es nach einem spannenden Kampf doch noch für einen knappen 87:84-Heimsieg für die SBB Baskets Wolmirstedt.
Den Top-Scorer der Begegnung stellte jedoch mit Luc van Slooten und 25 Punkten der SC Rasta Vechta, gefolgt von Baskets-Spieler Julius Stahl (21). Je 20 Punkte sicherten sich Arvydas Gydra und Kaimyn Pruitt-Smoot. Auf das Konto von Philipp Lieser und Garrett Jefferson gingen je 16 Punkte. Außerdem trafen auch Malte Stenzel (13), Nat Diallo (13) und Tim Insinger (10) zweistellig für Vechta.
Im Anschluss an das Spiel sagt Head-Coach Ralf Rehberger: „Nach einer schwierigen Trainingswoche durch Verletzungen bin ich mit dem Sieg zufrieden. Vechta hat uns viel abverlangt, hat wahrscheinlich seine beste Saisonleistung gezeigt. Unsere Fans haben uns riesig unterstützt und somit einen großen Beitrag am Sieg des Teams“.

Die SBB Baskets 2018/2019: Dino Erceg (dnp), Philipp Lieser (16), Isaac Mourier (dnp), Arvydas Gydra (20), Garrett Jefferson (16), William Darouiche (3), Julius Stahl (21), Pascal Wolfram (dnp), Tim Decker (3), Patrick Teka (0), Linus Wascher (8), Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)