Dirk Uhlemann weiter Head-Coach der SBB Baskets

Die SBB Baskets Wolmirstedt werden auch in der kommenden Spielzeit von Head-Coach Dirk Uhlemann betreut. Verein und Trainer einigten sich nach Ablauf der sehr erfolgreichen Premierensaison in der 2. Regionalliga Ost auf eine weitere Zusammenarbeit für die Spielzeit 2016/2017 mit der Option für eine weitere Spielzeit. „Wir sind sehr froh, dass Dirk uns auch weiterhin erhalten bleibt. Beide Seiten wissen was Sie aneinander haben und wir wollen unser Projekt Schritt für Schritt entwickeln. Dafür ist Dirk der richtige Mann“, so SBB Baskets-Präsident Karsten Stier.

Der am 27.02.1985 in Burg bei Magdeburg geborene Uhlemann begann im Alter von neun Jahren in seiner Heimatstadt mit dem Basketball und spielte bis zu einer schweren Knieverletzung in sämtlichen Mannschaften bis hin zum Herrenbereich seines Heimatvereins. Nach dieser Verletzung konzentrierte sich der Familienvater auf seine Trainerlaufbahn. Dirk Uhlemann kam im Jahr 2014 zu den SBB Baskets und führte die Wolmirstedter von der Oberliga in die 2. Regionalliga. In der abgelaufenen Aufstiegssaison führte er sein Team am Ende auf einen sehr guten 7. Tabellenplatz und konnte bereits einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt feiern.

Dirk Uhlemann über seine Vertragsverlängerung: „Ich freue mich mindestens ein weiteres Jahr für die SBB Baskets an der Seitenlinie zu stehen und gemeinsam mit allen Beteiligten den nächsten Schritt zu machen. Wir haben als Aufsteiger in der vergangenen Saison ein tolles Ergebnis abgeliefert und wollen dieses auch in der nächsten Spielzeit bestätigen. In den nächsten Wochen gilt es jetzt ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. Wir befinden uns aktuell in guten Gesprächen und werden schon bald die ersten Entscheidungen bekanntgeben können.“

Sieg in Potsdam krönt tolle Premierensaison!

Am vergangenen Samstag waren die SBB Baskets Wolmirstedt zum letzten Saisonspiel bei den Basketballern des USV Potsdam zu Gast. Schon in der Vorwoche konnten sich die Ohrestädter mit einem Heimsieg über Empor Berlin den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga Ost sichern und auch im letzten Saisonspiel wollte man an die tollen Leistungen in der Rückrunde anknüpfen und die Saison mit einem Erfolgserlebnis beschließen.

So starteten die Wolmirstedter hochkonzentriert in die Partie und führten schon nach fünf Spielminuten mit 12:4. Potsdams Trainer reagierte sofort mit einer Auszeit, welche aber nicht die gewünschte Wirkung zeigte, denn auch im zweiten Teil dieses Spielabschnitts ließen die Baskets nicht nach und so stand es am Ende ein deutliches 27:14 nach den ersten 10 Minutren zu Buche. Im ersten Viertel wurden die Baskets vor allem vom Litauer Arunas Sakalauskas getragen. Alleine in diesem Spielabschnitt erzielte der Scharfschütze 15 seiner insgesamt 29 Punkte. Leider ließen die Ohrestädter im zweiten Viertel dann allerdings die notwendige Konsequenz vermissen und leisteten sich einige Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und auch Offensiv fielen die Würfe nicht mehr wie noch in den ersten 10 Minuten. Insgesamt 31 zugelassene Punkte im diesem Viertel hatten zur Folge, dass man sogar mit einem 44:45-Rückstand in die Halbzeit ging. Die mahnenden Worte von Coach Uhlemann in der Kabine zeigten Wirkung und so konnte man im dritten Spielabschnitt wieder die Führung erobern und mit einer 71:62-Führung in die letzten 10 Minuten gehen. Im vierten Viertel bauten die Baskets ihre Führung dann sogar teilweise bis auf 15 Punkte aus und konnten am Ende ihr Vorhaben einen positiven Saisonabschluss zu haben auch in die Tat um und konnten auch das letzte Saisonspiel mit 92:82 für sich entscheiden.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 12 Siegen und 12 Niederlagen aus 24 Spielen und dem dritten Platz im BVSA-Landespokal beenden die SBB Baskets Wolmirstedt ihre erste Saison in der 2. Regionalliga Ost nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zu Beginn der Saison haben sich die Basketballer aus Wolmirstedt in der zweiten Saisonhälfte deutlich gesteigert und konnten in heimischer Halle sogar Top-Teams die Stirn bieten. Die Halle der Freundschaft erwies sich gerade in 2016 als ein wichtiger Faktor im Kampf um den Klassenerhalt, denn kein Spiel im aktuellen Kalenderjahr verloren die Baskets vor heimischem Publikum. Am Ende steht ein äußert zufriedenstellender 7. Tabellenplatz.

Die SBB Baskets Wolmirstedt bedanken sich bei allen Sponsoren, Förderern, Fans und Helfern, ohne die der Schritt in die 2. Regionalliga so nicht möglich gewesen wäre! Wir freuen uns auf eine neue spannende Saison! – DANKE!!!

Für die SBB Baskets Wolmirstedt spielten: Christian Arndt (0 Punkte), Max Brennecke (16), Tim Fronzeck (0), Andrew McCarthy (11), Torsten Ramme (8), Steffen Rothkirch (8), Rune Rott (1), Arunas Sakalauskas (29), Robert Sturcel (19)

Baskets gewinnen wichtiges Spiel gegen Tabellendritten

SBB Baskets Wolmirstedt – SSC Südwest Berlin 84:55 (48:29)

DBV Charlottenburg vs Baskets Wolmirstedt (Regionalliga)Die Saison in der 2.Basketball-Regionalliga neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Umso wichtiger ist es für den Aufsteiger aus Wolmirstedt, Punkte an die Ohre zu holen, um sich beruhigend vom Abstiegskampf auszuschließen. Mit dieser Motivation und einer erneut beeindruckend laustarken Fankulisse wurde nun auch der Tabellendritte SSC Südwest Berlin konfrontiert.

Doch in den ersten Minuten begegneten sich zweit Teams auf absoluter Augenhöre. Die Führung wechselte im Minutentackt und Spieler wie Trainer suchten in dieser hart umkämpften Anfangsphase den Schlüssel zum Spiel. Coach Dirk Uhlemann fand ihn dann bereits in der siebenten Spielminute und gab seinen „großen Leuten“ immer wieder wichtige Verschnaufpausen. Mit frischem Wind unter den Körben gelang es dann den SBB Baskets die Verteidigung aggressiver zu gestalten, wodurch ein 12:1 Lauf der Hausherren in den letzten drei Minuten des ersten Viertels die Führung auf 25:17 ansteigen ließ. Weiterlesen