Trainingszeiten stehen fest

Trainingszeiten stehen fest

Ab sofort gelten im KJF Gymnasium folgende Trainingszeiten für unsere Mannschaften:

U 10
Mittwoch 16:30-17:30

U 12
Mittwoch 16:30-18:00
Freitag 16:30-18:00

U 14
Mittwoch 16:30-18:00
Freitag 16:30-18:00

U 16
Montag 16:30-18:00
Freitag 16:30-18:00

2.Herren
Montags 19:00-21:00
Donnerstags 19:00-21:00

Cheerleader
Montags 16.30-18.30 Uhr
Donnerstags: 16-18 Uhr
Freitag: 17.30-19 Uhr

Baskets melden ihre Team

Baskets melden ihre Team

…in wenigen Tagen ist es so weit! Der offizielle Saisonstart fällt wie jedes Jahr auf den 01.07. und natürlich haben auch die Baskets ihre Meldungen für die kommende Spielzeit abgegeben.

Neben den SBB Baskets Wolmirstedt in der 1.Regionalliga treten im Rahmen des BVSA-Spielbetriebs folgende Teams an:

Herren

Herren Landesliga: 1 Mannschaft (diese Meldung gilt auch für den Pokal)

Jugend

U16 männlich Bezirksliga: 1 Mannschaft

U14 männlich Bezirksliga: 1 Mannschaft

U12 männlich Bezirksliga: 1 Mannschaft

U10 Mitteldeutscher Kids Cup: 1 Mannschaft

 

Ebenfalls wurden auch die Schiedsrichter aus unserem Verein benannt, welchen wir bereits jetzt für Ihr Engagement in der kommenden Saison danken möchten.

 

THANK YOU an:

Christian Arndt
Niels Klatt
Karsten Stier

Weitere Informationen, wie etwa die kompletten Spielpläne folgen in Kürze…

Umbau im Home-Office

Umbau im Home-Office

Vielleicht habt ihr es ja schon mitbekommen… In diesen Tagen basteln wir mal wieder ein klein wenig an unserer Webseite. Nach uns nach füllen wir die einzelnen Seiten. Solltet ihr also schon immer einmal den Wunsch gehabt haben, uns zu sagen, dass etwas fehlt – dann ist jetzt eure Zeit gekommen… Mailt uns gern eure Vorschläge an: info@basketswms.de

#wirbleibenzuhause

#wirbleibenzuhause

Ohne Corona geht es leider nicht in diesen Tagen… Auch wir müssen uns der aktuellen Situation beugen und können daher bis auf Weiteres weder Spiel- noch Trainingsbetrieb anbieten. Doch auch ohne öffentliche Anordnungen, wäre ein solcher Schritt wohl unvermeidbar. Die Gesundheit unserer Trainer, Eltern und Sportler steht in jedem Fall immer an erster Stelle. Somit hoffen wir ebenso wie ihr auch, dass wir gemeinsam und so schnell wie möglich durch diese Ausnahmesituation kommen und schon bald wieder Normalität einkehrt.

Sobald wir zu diesem Thema Neuigkeiten und Updates aus verlässlicher Quelle erhalten, lassen wir es euch natürlich wissen… Bis dahin…

Bleibt gesund!
Bleibt zu Hause!

SBB Baskets Wolmirstedt entscheiden Sachsen-Anhalt-Derby klar für sich

SBB Baskets Wolmirstedt entscheiden Sachsen-Anhalt-Derby klar für sich

SBB Baskets Wolmirstedt entscheiden Sachsen-Anhalt-Derby klar für sich

Am vergangenen Sonnabend trafen die SBB Baskets Wolmirstedt im Sachsen-Anhalt-Derby auf die Aschersleben Tigers BC. Zu Gast bei den erfahrenen Erstregionalligisten dominierten die Aufsteiger aus Wolmirstedt über weite Strecken der Partie und kehrten am Ende mit einem weiteren Saisonsieg (66:90) in die Ohrestadt zurück.

Gleich zu Beginn der Begegnung machten die SBB Baskets Wolmirstedt klar, dass sie ihren zahlreich mitgereisten Fans einen Sieg mit auf den Heimweg geben wollen. Mit guten Teamplay, einer starken Defense und sicheren und schnellen Angriffen zogen die Gäste im Ballhaus Aschersleben mit 14:31 davon. Im zweiten Viertel schaltete das Team um Head-Coach Ralf Rehberger zwar einen Gang runter, blieb aber klar die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem 32:53 für die Wolmirstedter ging es in die Halbzeitpause. Doch auch im dritten Viertel fanden die Aschersleber keinen Weg an den SBB Baskets vorbei, ganz zur Freude der anwesenden Wolmirstedter Fans. Erst im letzten Viertel verließ die Baskets das Glück. Das Spiel wurde unkonzentrierter und die Tigers trafen am Ende häufiger als ihre Gäste. Am Endergebnis änderte dies jedoch nichts mehr. Der Vorsprung der SBB Baskets Wolmirstedt war bereits zu groß und so endete das Spiel mit einem deutlichen 66:90 für die Baskets.

Top-Scorer war Baskets-Spieler Arvydas Gydra (26), gefolgt von Salam Mazur aus den Reihen der Tigers (18). Außerdem trafen Julius Stahl (16) und Garrett Jefferson (12) für die Baskets und Boyan Tenev (12) und Jordan Aboki (10) für Aschersleben im zweistelligen Bereich.

Head-Coach Ralf Rehberger ist sehr stolz auf sein Team: „Wir haben dieses Derby von Beginn an dominiert und bis auf einige Phasen eine Top-Leistung gezeigt. Es herrschte eine faire Atmosphäre in Aschersleben, ein großes Dankeschön an unsere zahlreichen Fans, die uns dorthin begleitet haben“.

Das letzten Spiel im Jahr 2018 treten die SBB Baskets als Gastgeber an. Am 15.12.2018 empfangen die Wolmirstedter die MTB Baskets Hannover/Langenhagen. Ab 18:00 Uhr wird in der Halle der Freundschaft nicht nur spannender Basketball gezeigt. Die Wolmirstedter Basketballer wollen sich bei ihren Fans mit einem Weihnachtsspezial und einigen kleinen Überraschungen bedanken.

 

SBB Baskets Wolmirstedt: William Darouiche (6), Tim Decker (9), Arviday Gydra (26), Garrett Jefferson (12), Philipp Lieser (8), Isaac Mourier (7), Julius Stahl (16), Patrick Teka (2), Linus Wascher (1), Pascal Wolfram (3), Dino Erceg (dnp), Ralf Rehberger, Eiko Potthast, Marius Gumpert

SBB Baskets Wolmirstedt wollen Twisters trotzen

SBB Baskets Wolmirstedt wollen Twisters trotzen

SBB Baskets Wolmirstedt wollen Twisters trotzen

Vor ca. drei Monaten starteten die SBB Baskets Wolmirstedt, nach ihrem Aufstieg, in ihre Debütsaison in der 1. Regionalliga Nord. Seitdem absolviert das Team ein straffes Programm – und zwar erfolgreich. Mit neun Siegen in elf Spielen platzieren sich die Liganeulinge auf Rang zwei der Tabelle. Nach einem verdient spielfreien Wochenende, steht nun das nächste Heimspiel der SBB Baskets Wolmirstedt an. Gegen die BBC Rendsburg Twisters soll am kommenden Sonnabend, den 01.12.2018 der zehnte Sieg folgen. Tip-Off ist um 18:30 Uhr in der Halle der Freundschaft und wie immer setzt die Mannschaft auf Unterstützung von den Rängen.

Die Rendsburg Twisters stehen derzeit auf dem fünften Tabellenplatz und reisen mit sechs Siegen und fünf Niederlagen im Gepäck an. So siegten die Twisters bisher gegen die TSG Westerstede (84:98), die TSG Bergedorf (80:56), den Vfl Stade (74:80), Königs Wusterhausen (54:60), die Aschersleben Tigers (79:76) und zuletzt gegen das Nachwuchsteam von ALBA Berlin (98:70).

Mit einem, so SBB Baskets Head-Coach Ralf Rehberger „eingespielten Kader und zwei sehr starken ausländischen Spielern spielen die Rendsburger sehr kompakt“. Der US-Amerikaner Pierce Cumpstone und der Australier Julian Pesava führen das Team in dieser Saison an. Doch auch die jungen, deutschen Spieler wie Henning Rixen und Christopher Geist zeigten in den vergangenen Spielen eine sehr gute Leistung. Teamkapitän Max Hillner ist bereits seit mehreren Jahren ein wichtiger Bestandteil des Rendsburger Teams, überzeugt mit hervorragenden Wurfquoten und kann den SBB Baskets Wolmirstedt als sicherer Dreipunkteschütze unangenehm werden.

So ist zu hoffen, dass die SBB Baskets Wolmirstedt ihr spielfreies Wochenende effektiv genutzt haben und mit viel Energie und Kraft in die bevorstehende Begegnung gehen. Ein Spiel mit besonderer Brisanz wird es sicher auch für Baskets Spieler Garrett Jefferson. Noch in der letzten Saison wirbelte der US-Amerikaner für die Twisters über das Parkett.

SBB Baskets Wolmirstedt 2018/19:  William Darouiche, Tim Decker, Julius Stahl, Patrick Teka, Philipp Lieser, Pascal Wolfram, Linus Wascher, Dino Erceg, Garrett Jefferson, Arvydas Gydra, Isaac Mourier, Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)

SBB Baskets retten Heimsieg gegen SC Rasta Vechta

SBB Baskets retten Heimsieg gegen SC Rasta Vechta

SBB Baskets retten Heimsieg gegen SC Rasta Vechta
Am vergangenen Sonnabend liefen die SBB Baskets Wolmirstedt zum Heimspiel in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt auf. Gegen die 2.Mannschaft des SC Rasta Vechta sollte die Auswärtsniederlage des vorherigen Spieltages vergessen gemacht werden. Doch bereits wenige Minuten nach Spielbeginn zeichnete sich ab, dass sich auch die Gäste der Baskets auf einen Sieg eingestellt haben. Mit einer starken Leistung machte es Rasta Vechta seinen Gastgebern schwer und so bekamen die anwesenden Zuschauer ein echtes Herzschlag-Spiel zu sehen. Wie bereits in der letzten Partie ging es auch diesmal wieder in die Overtime. Jedoch war das Glück auf der Seite der SBB Baskets Wolmirstedt. Mit 87:84 endete die Partie.
Head-Coach Ralf Rehberger musste bereits in der Spielvorbereitung auf zwei wichtige Spieler verzichten. So fehlten Isaac Mourier und Dino Erceg verletzungsbedingt im Training. Nach einer letzten ärztlichen Einschätzung war dann am Spieltag klar, dass beide Spieler noch nicht einsetzbar sind. So traten die Baskets das Spiel mit einem geschwächten Kader an.
Mit Philipp Lieser, Arvydas Gydra, Garrett Jefferson, Julius Stahl und Tim Decker in der Starting-Five begann die Partie zunächst ganz nach dem Geschmack der anwesenden Baskets-Fans. So sammelten die Wolmirstedter sechs Punkte bevor, das Team aus Vechta mit zwei sicheren Freiwürfen in die Korbjagd einsteigen konnte. Bei einem Punktestand von 14:6 für die Baskets jedoch, drehten die Gäste aus Vechta mit einem 8:0-Lauf auf. Nach einem zusätzlichen Dreipunktetreffer und zwei weiteren Punkten auf Seiten des SC Rasta Vechta war der Vorsprung der Baskets zum Ende des ersten Viertels passé. Die Führung ging mit 19:15 an die Gastmannschaft. Im zweite Viertel zog Rasta Vechta schnell mit zehn Punkten davon. Stahl, Gydra und Decker verkürzten mit je einem Treffer vom Perimeter auf 28:30, konnten das Team aus Vechta jedoch im Nachgang erneut nicht vom Punkten abhalten. So folgte ein weiterer 7:0-Lauf für das Nachwuchsteam des Bundesligisten SC Rasta Vechta. Damit verloren die Baskets Wolmirstedt am Ende auch das zweite Viertel. Die Teams trennten sich zur Halbzeit mit einem 33:42 für Vechta.
Das dritte Viertel stand dann im Zeichen der Baskets Wolmirstedt. Die Aufholjagd läuteten Julius Stahl und Arvydas Gydra mit je einem Dreipunktetreffer ein. Dann lief es ganz nach Plan und der Rückstand schmolz dahin. Mit einer knappen 57:56-Führung ging es ins letzte Viertel. Hier schienen den Baskets dann jedoch die Nerven zu versagen. Immer wieder wurden Freiwürfe verschenkt und Rebounds nicht gesichert. Dies wurde besonders in der letzten Spielminute bitter. Bei einem Spielstand von 78:75 verschenkten Stahl und Decker drei von vier Freiwürfen. Vechta hingegen nutzte seine Chance im letzten Angriff mehr als effektiv und schaffte mit einem echten Buzzer-Beater den Ausgleich in letzter Sekunde.
Damit ging es auch in dieser Partie in die Verlängerung. Beide Teams hatten nun fünf weitere Minuten Zeit sich den Sieg zu sichern. Zunächst gingen der SC Rasta Vechta in Führung. Doch Besonders Philipp Lieser machte deutlich, dass er den Sieg wollte und punkte für sein Team. An der Freiwurflinie waren in dieser Phase des Spiels beide Teams unsicher und so reichte es nach einem spannenden Kampf doch noch für einen knappen 87:84-Heimsieg für die SBB Baskets Wolmirstedt.
Den Top-Scorer der Begegnung stellte jedoch mit Luc van Slooten und 25 Punkten der SC Rasta Vechta, gefolgt von Baskets-Spieler Julius Stahl (21). Je 20 Punkte sicherten sich Arvydas Gydra und Kaimyn Pruitt-Smoot. Auf das Konto von Philipp Lieser und Garrett Jefferson gingen je 16 Punkte. Außerdem trafen auch Malte Stenzel (13), Nat Diallo (13) und Tim Insinger (10) zweistellig für Vechta.
Im Anschluss an das Spiel sagt Head-Coach Ralf Rehberger: „Nach einer schwierigen Trainingswoche durch Verletzungen bin ich mit dem Sieg zufrieden. Vechta hat uns viel abverlangt, hat wahrscheinlich seine beste Saisonleistung gezeigt. Unsere Fans haben uns riesig unterstützt und somit einen großen Beitrag am Sieg des Teams“.

Die SBB Baskets 2018/2019: Dino Erceg (dnp), Philipp Lieser (16), Isaac Mourier (dnp), Arvydas Gydra (20), Garrett Jefferson (16), William Darouiche (3), Julius Stahl (21), Pascal Wolfram (dnp), Tim Decker (3), Patrick Teka (0), Linus Wascher (8), Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)

SBB Baskets Wolmirstedt wollen zurück auf Erfolgsspur

SBB Baskets Wolmirstedt wollen zurück auf Erfolgsspur

SBB Baskets Wolmirstedt wollen zurück auf Erfolgsspur

Am vergangenen Sonntag mussten sich die SBB Baskets Wolmirstedt zu Gast beim RSV Eintracht Stahnsdorf in der Overtime mit 83:81 geschlagen geben. Diese Niederlage wollen die Baskets am kommenden Sonnabend, den 17.11.2018 vor heimischem Publikum nun wieder vergessen machen. Mit einem Heimsieg gegen die 2.Mannschaft des SC Rasta Vechta könnte dies gelingen. Tip-Off ist um 18:30 Uhr in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt.

Die Mannschaft aus Vechta steht mit drei Siegen und sechs Niederlagen derzeit auf dem 13.Tabellenrang. Der SC Rasta Vechta reist mit einem frischen 102:67-Sieg gegen das Team von ALBA Berlin im Gepäck nach Wolmirstedt. Außerdem geht ein knapper 70:71- und ein 97:83-Erfolg gegen die Rendsburg Twisters und die Neustadt temps Shooters auf das Konto der Rastas.

Der SC Rasta Vechta verfügt über ein gut funktionierendes Nachwuchssystem, aus dem sich auch der Kader der Regionalligamannschaft rekrutiert. So müssen sich die Baskets Wolmirstedt auf einen gefährlichen und jungen Kader einstellen. Spieler wie Fynn Aumann, Samuel Schmedes oder Torge Buthmann konnten bereits viel Erfahrung in der Nachwuchs-Basketsball-Bundesliga (NBBL) sammeln. Außerdem bestritt Luc van Slooten Erfahrung Einsätze in der Basketballbundesliga.

Aber auch die SBB Baskets Wolmirstedt konnten die Stärke ihres Kaders bereits mehrfach unter Beweis stellen. Am elften Spieltag möchte das gesamte Team vor heimischer Kulisse an die guten Leistungen der bisherigen Saison anknüpfen.

„Vechta ist eine junge, talentierte Mannschaft die durch die Verpflichtung von Kaimyn Pruitt und den überdeutlichen Sieg gegen ALBA Berlin voller Selbstvertrauen ist. Wir wollen nach der Verlängerung gegen Stahnsdorf zurück in die Erfolgsspur und müssen dafür dieses Spiel sehr konzentriert angehen“, meint Rehberger zur bevorstehenden Partie.

Das Spiel wird von der KKH – Kaufmännische Krankenkasse, einem Partner der SBB Baskets Wolmirstedt, präsentiert. Neben einem spannenden Basketballspiel, können Interessierte ihre Handkraft messen lassen. Diese Messung lässt Rückschlüsse auf die allgemeine Fitness bzw. die Körperkraft zu.

 

SBB Baskets Wolmirstedt 2018/19:  William Darouiche, Tim Decker, Julius Stahl, Patrick Teka, Philipp Lieser, Pascal Wolfram, Linus Wascher, Dino Erceg, Garrett Jefferson, Arvydas Gydra, Isaac Mourier, Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)

 

SBB Baskets Wolmirstedt im Topspiel gefordert!

SBB Baskets Wolmirstedt im Topspiel gefordert!

SBB Baskets Wolmirstedt im Topspiel gefordert!

Nach 9 Spielen und 8 Siegen wollen die SBB Baskets Wolmirstedt versuchen, einen weiteren Erfolg einzufahren.Der Tabellenführer von der Ohre,  muss an diesem Wochenende auswärts gegen den direkten Verfolger RSV Eintracht Stahnsdorf antreten. Bislang stehen die Vorzeichen für die Baskets nicht schlecht. Es wurde noch kein einziges der vier Auswärtsspiele verloren. Diese Serie wollen die Wolmirstedter natürlich weiter ausbauen, denn ein Sieg gegen die Eintracht würde die Verteidigung der Tabellenführung bedeuten. Am Sonntag, den 11.11.2018 um 16 Uhr steigt  das Topspiel in der BBIS-Halle in Berlin – Klein Machnow.

Die Ohrestädter stellen sich auf einen sehr starken Gegner ein. Die aus der Pro-B abgestiegenen Stahnsdorfer sind vor heimischer Kulisse noch ungeschlagen. Die Stahnsdorfer starteten in die Saison mit einen Heimsieg gegen den Vfl Stade (79:63). Am darauffolgenden Spieltag konnten sie sich ebenfalls den ersten Auswärtssieg sichern, gegen die TSV Neustadt temps Shooters (69:91). Wie die Bördeländer, mussten sie sich dann der WSG Königs Wusterhausen geschlagen gegeben (70:61). In der Tabelle stehen sie somit auf den zweiten Tabellenplatz, haben jedoch ein Spiel weniger als die Ohrestädter, die momentan den ersten Platz belegen. Stahnsdorf verfügt über eine ausgewogene Manschaft, die aus einer guten Mischung von erfahrenen und talentierten Nachwuchsspielern besteht.

Dieses Topspiel dürfte für 2 Spieler aus den Reihen der Baskets ein besonderes Spiel werden. Julius Stahl und Tim Decker treffen nämlich am Wochenende auf ihren Ex-Verein. Die beiden sagten zu dem bevorstehenden Spiel: “Es ist natürlich ein besonderes Spiel gegen den alten Coach und ein paar der alten Teammates zu spielen! Wichtig wird sein, das auszublenden und es wie jedes andere Spiel anzugehen und zu gewinnen.”

Die Wolmirstedter Coaches sind sich der Stärke des nächsten Gegners bewusst: „Als Absteiger aus der ProB ist es Stahnsdorf wie erwartet gelungen, eine spielstarke Mannschaft zu rekrutieren.
Sie spielen einen schnellen Ball, mit viel Energie und Disziplin und agieren dennoch sehr teamorientiert.
Wir freuen uns auf dieses Topspiel, das wir mit hohem Fokus angehen müssen, um auch in Stahnsdorf zu bestehen.“

SBB Baskets Wolmirstedt 2018/19:  William Darouiche, Tim Decker, Julius Stahl, Patrick Teka, Philipp Lieser, Pascal Wolfram, Linus Wascher, Dino Erceg, Garrett Jefferson, Arvydas Gydra, Isaac Mourier, Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)

 

SBB Baskets Wolmirstedt siegen nach umkämpfter Partie

SBB Baskets Wolmirstedt siegen nach umkämpfter Partie

SBB Baskets Wolmirstedt siegen nach umkämpfter Partie

Nach dem knappen Auswärtssieg gegen den Vfl Stade (75:71), konnten die SBB Baskets Wolmirstedt am Sonntagnachmittag ein umkämpftes 102:94 gegen die TSV Neustadt temps Shooters sichern. Durch diesen Heimsieg, bleiben die Ohrestädter Tabellenführer in der 1.Regionalliga Nord und bauen ihre Siegesserie von nun 7 Siege in Folge weiter aus.

Arvydas Gydra konnte sich erstmals dem heimischen Publikum beweisen. Er überzeugte, mit dem meisten Punkten bei den Baskets. Genauso überzeugt hat Garret Jefferson der nach einer Spielpause auch wieder im Kader stand. So konnte Head-Coach Ralf Rehberger aus sein Team personell voll ausschöpfen.

Die SBB Baskets Wolmirstedt gingen, motiviert von dem heimischen Publikum, mit folgender Starting-Five ins Spiel: Dino Erceg, Philipp Lieser, Garrett Jefferson, Julius Stahl und Tim Decker.

Die TSV Neustadt temps Shooters begannen das Spiel mit: Brandon Roberts, Simion Habtemichael, Mubarak Salami, Laurent Falmagne und Rishi Kakad.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen aus Neustadt. Sie konnten sich nach zwei Minuten eine vier Punkte Führung sichern. Jedoch hielt diese nicht lang und die Baskets erobern schon eine Minute später die Führung. Diese konnten sie auch bis zum Ende des ersten Viertel beibehalten, mit einem Punktestand von 29:23.

Nach der ersten Viertel Pause, war die Partie ein offener Schlagabtausch beider Teams. Keiner der beiden schaffte es, sich eine hohe Führung zu erspielen. Bis 4 Minuten vor der Halbzeit. Nach einen Korbleger von Julius Stahl, hatten sich die Wolmirstedter einen Vorsprung von 45:37 erarbeitet. Davon haben sich die Gäste aber nicht beeindrucken lassen. So waren diese nach einen 3 Punkte Wurf von Simion Habtemichael mit 47:44 wieder in Reichweite. Das Team vom der Ohre rappelt sich aber nochmal auf und konnten am Ende der ersten Halbzeit mit einen 10 Punkte Polster (57-47) in die Halbzeit gehen.

Das dritte Viertel ist, wie sich in den letzten Spielen gezeigt hat, das stärkste Drittel der Baskets Wolmirstedt. Doch dies sollte dieses mal anders laufen. Am Anfang konnten die Ohrestädter, nach einem 3 Punkte Wurf von Tim Decker, ihren Vorsprung ausbauen. Doch dann nahmen die Neustädter das Spiel in die Hand. Nach einem 13-2 Lauf für die Gäste, stand es auf einmal 64:64. Das Spiel nun innerhalb von 4 Minuten wieder völlig offen. Doch die Mannschaft aus der Börde schafft es wieder aus ihrem Spieltief heraus. Sie nutzten ihr Chancen und lagen am Ende des 3 Viertels mit 74:69 wieder vorne.

Im letzten Viertel, ließen die Wolmirstedter nun nichts mehr anbrennen und konnten immer ein kleines Punktepolster halten. Als Tim Decker die 100-Punkte Marke 30 Sekunden vor dem Ende knackt, war die Freude in der Halle darüber und über den sehr wahrscheinlichen Sieg, sehr groß. Nach einem zum Schluss sehr emotionalen Spiel, sicherten sich die SBB Baskets Wolmirstedt einen 102-94 Heimsieg.

Mit 18 Punkten konnte Arvydas Gydra den heimischen Fans gleich mal seine Erfahrung beweisen. Außerdem punkteten Garret Jefferson (18) Julius Stahl (15) und Philipp Lieser (15) zweistellig für die Ohrestädter. Der Spieler mit den meisten Punkten kam jedoch aus den Reihen der Neustädter. Mubarak Salami überzeugte mit 27 Punkten.

Head-Coach Ralf Rehberger sagte zu diesem packenden Heimspiel: „Wir haben ein attraktives und sehr unterhaltsames Spiel mit hohem Tempo von beiden Teams gesehen. Wann immer wir defensiv Zugriff auf das Spiel hatten, haben wir es auch bestimmt. Deshalb sind wir mit dem Sieg gegen einen guten Gegner zufrieden. Aber wir haben auch aufgezeigt bekommen, worin wir uns weiterhin verbessern müssen“.

Die SBB BASKETS 2018/2019: Dino Erceg (2), Phillip Lieser (15), Isaac Mourier (11), Arvydas Gydra (8), Garret Jefferson (18), William Darouiche (2), Julius Stahl (15), Pascal Wolfram, Tim Decker (9), Patrick Teka (8), Linus Wascher (9), Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)

 

SBB Baskets Wolmirstedt wollen Siegesserie ausbauen

SBB Baskets Wolmirstedt wollen Siegesserie ausbauen

SBB Baskets Wolmirstedt wollen Siegesserie ausbauen

Der Start in die Regionalligasaison der SBB Baskets Wolmirstedt verlief bisher optimal. Mit sieben Siegen in acht Spielen positionierten sich die Wolmirstedter als Aufsteiger an der Tabellenspitze. Seit sechs Spielen sind die Baskets sowohl auswärts als auch in heimischer Halle ungeschlagen. Am kommenden Wochenende soll diese Serie um einen weiteren Heimsieg erweitert werden. Anders als gewohnt, empfangen die SBB Baskets Wolmirstedt ihre Gäste am Sonntag, den 04.11.2018. Und nicht nur der Spieltag ist verändert, sondern auch der Spielbeginn. Los geht es, ganz familienfreundlich, bereits um 15:30 Uhr in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt. Gegen die TSV Neustadt temps Shooters wollen die Baskets Wolmirstedt ihren Anhängern einen spannenden Basketballnachmittag und einen weiteren Erfolg liefern.

Die Neustadt temps Shooters befinden sich derzeit mit drei Siegen und vier Niederlagen auf dem zehnten Rang der Tabelle. Damit haben die Gäste insgesamt ein Spiel weniger absolviert als die SBB Baskets, für welche die Partie am Sonntag bereits ihre neunte Begegnung in der 1.Regionalliga Nord ist. Die Gäste aus Neustadt starteten mit einem Auswärtsspiel in die aktuelle Saison. Zu Gast bei der WSG Königs Wusterhausen kassierten die Neustädter zum Saisonauftakt direkt eine Niederlage (83:78). Eine Woche später fügten die Brandenburger auch den SBB Baskets Wolmirstedt ihre bislang einzige Niederlage zu. Doch auch für die temps Shooters blieb der zweite Spieltag der Saison ohne Erfolg. Das Heimspiel gegen die RSV Eintracht Stahnsdorf ging deutlich mit 69:91 verloren. Auch das dritte Spiel der Neustädter brachte eine Niederlage. Zu Gast beim SC Rasta Vechta musste das Team eine 97:83-Niederlage hinnehmen. Nach diesem verpatzten Start in die Saison scheinen die TSV Neustadt temps Shooters nun jedoch wieder auf Kurs. So konnten sie drei der folgenden vier Spiele für sich gewinnen. Den ersten Erfolg holten sich die Shooters bei den BBC Rendsburg Twisters (75:83), gefolgt vom Sieg gegen die Aschersleben Tigers BC (87:81). Die MTB Baskets Hannover SC Langenhagen (79:71) verhinderten den dritten Sieg in Folge für die Neustädter. Doch eine Woche später sicherte sich die Mannschaft dann Sieg Nummer drei gegen ALBA Berlin (114:106).

In Hinblick auf den Kader der TSV Neustadt temps Shooters müssen sich die SBB Baskets in eigener Halle wohl auf ordentlich Gegenwehr einstellen. Neustadts Center Linecke Mayika-Lungongo spielte bereits für die Eisbären Bremerhaven in der Basketball-Bundesliga. Gefährlich können außerdem Spieler wie Simion Habtemichael, Mubarak Salami (ProB) und die Profis Rishi Kakad (GBR) und Brandon Lovoy Roberts (USA) werden.

„Als Vizemeister der vergangenen Saison sind die Shooters noch immer ambitioniert und haben drei der vier letzten Spiele gewinnen können. Neben den deutschen Profis haben sie sechs ausländische Spieler in ihren Reihen, von denen jeder dem Spiel seinen Stempel aufdrücken kann. Ein gefährlicher Gegner, der schnelle Abschlüsse sucht und ein hohes Tempo geht“, wissen die Wolmirstedter Coaches um die Stärken des nächsten Gegners.

 

SBB Baskets Wolmirstedt 2018/19:  William Darouiche, Tim Decker, Julius Stahl, Patrick Teka, Philipp Lieser, Pascal Wolfram, Linus Wascher, Dino Erceg, Garrett Jefferson, Arvydas Gydra, Isaac Mourier, Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer)

 

SBB LEISTUNGSZENTRUM FÜR SPORT & BILDUNG SOLL BASKETBALL IN DER REGION STÄRKEN

SBB LEISTUNGSZENTRUM FÜR SPORT & BILDUNG SOLL BASKETBALL IN DER REGION STÄRKEN

Die Abteilung Basketball des USC Magdeburg und der Baskets Wolmirstedt e.V. haben sich zum Start der Saison 2018/19 zu einer Kooperation entschieden. Die Zusammenarbeit findet im Rahmen des neugegründeten ‚SBB Leistungszentrum für Sport und Bildung‘ statt. Beide Vereine leisten damit einen aktiven Beitrag zur Förderung des leistungsorientierten Basketballs im nördlichen Sachsen-Anhalt.

Ziel des ‚SBB Leistungszentrums für Sport & Bildung‘ ist die Stärkung des Basketballnachwuchses in der Region. Gründer Dirk Uhlemann möchte mit dem Projekt talentierten und leistungsorientierten Spieler der Kooperationsvereine die Chance geben besonders gefördert und unterstützt zu werden. „Diese Unterstützung soll sich dabei nicht ausschließlich auf sportliche Förderung, sondern auch beispielsweise auf die Vermittlung von Ausbildungs- und Studienplätzen beziehen. So soll die Abwanderung junger talentierter Spieler in andere Regionen verhindert werden. Mit den SBB Baskets Wolmirstedt, welche gerade in ihre Debütsaison in der 1.Regionalliga gestartet sind, bietet das Leistungszentrum den jungen Sportler der Kooperationsvereine eine Perspektive im Bereich des Profi-Basketballs. Den eigenen Nachwuchs im eigenen Team in den höheren Liegen unterzubringen ist das langfristige Ziel einer gezielten Nachwuchsarbeit im ‚SBB Leistungszentrum für Sport & Bildung‘“.

Der USC Magdeburg und die Baskets Wolmirstedt starten ihre gemeinsame Arbeit, indem in allen Altersklassen gemeinsame Trainingszeiten angeboten werden. Interessierten Sportlern soll die Möglichkeit geboten werden gemeinsam mit anderen leistungsorientierten Spielern zu trainieren und sich so gezielt weiterzuentwickeln, wobei der Breitensport nicht vernachlässigt werden soll. In einem gemeinsamen 5-Jahres-Plan haben die Kooperationspartner das Ziel definiert mit einer Spielgemeinschaft untere Anderem in der JBBL anzutreten. Der Übergang in den Erwachsenenbereich soll durch Einsätze in der gemeinsamen Oberliga und perspektivisch in der 2.Regionalliga, erfolgen.

Jens Angenstein vom USC Magdeburg weiß auch: „durch den Beitritt beider Vereine zum ‚SBB Leistungszentrum für Sport & Bildung‘ ergeben sich natürlich Änderungen im Trainingsalltag. So entsteht ein erhöhter Aufwand um gemeinsame Trainings an den Standorten Magdeburg bzw. Wolmirstedt abzusichern. Um diesen Mehraufwand jedoch nicht den Eltern, Kinder und Jugendlichen aufzuerlegen, bietet das Leistungszentrum beispielsweise Shuttelfahrten an den jeweiligen Trainingstagen an“.

Doch wie bereits erwähnt, soll auch der Breiten- und Freizeitsport beider Vereine aufrechterhalten werden. So starten beide Vereine mit jeweils eigenen Mannschaften in Bezirks- und Landesliga. Nach dem Aufstieg der 2. Herren der Baskets Wolmirstedt sind sowohl der USC als auch die Baskets in dieser Saison mit einer Startberechtigung für die Oberliga ausgestattet. Innerhalb der Kooperation wurde festgelegt, dass hier zwei Mannschaften mit Spielern beider Vereine antreten werden. Das Startrecht für das Leistungsteam nimmt dabei der USC Magdeburg in Anspruch. Leider gab es bei der Besetzung des zweiten Oberligateams Schwierigkeiten. Karsten Stier, Vereinsvorsitzender der Baskets Wolmirstedt, erklärt: „Bedauerlicherweise kam kein zweites Oberligateam bei den Baskets Wolmirstedt zu Stande. Die geplante Mannschaft der Baskets Wolmirstedt musste mangels Spieler leider aus dem Spielbetrieb zurückgezogen werden. In Zukunft hoffen wir jedoch, diese Mannschaft neu beleben zu können. Einige der Aufstiegsspieler der Baskets Wolmirstedt verfolgen nun beim Kooperationspartner USC das gemeinsame Ziel 2.Regionalliga Ost“.

Neben Fußball und Handball ist Basketball nach wie vor eine Randsportart. Umso mehr hoffen die Gründungsmitglieder des ‚SBB Leistungszentrums für Sport & Bildung‘ auf weitere Kooperationspartner und –vereine um den Basketballnachwuchs der Region gezielt fördern zu können und den Sport insgesamt zu stärken.