News

Bei der vergangenen Mitgliederversammlung am 23.06. gab es so einiges zu besprechen.

In einem ausführlichen Bericht zur Vereinsarbeit wurde den anwesenden Mitgliedern durch den Vorstandsvorsitzenden eine turbulente vergangene Saison aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht zusammengefasst.

Durch (hoffentlich) letzte Auswirkungen der Corona-Pandemie im Herbst und Winter 2021 war an einen regulären und routinierten Spielbetrieb nur schwer zu denken. Zudem wurde nochmals deutlich gemacht, dass auch die Baskets dem Punkt „ehrenamtliche Unterstützung“ mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen.  Es mangelt – Die für einen ordentlichen Spielbetrieb wichtigen Rollen der Schiedsrichter, Trainer und Kampfgerichte verteilen sich auf zu wenig Schultern und bringen so das Vereinswesen an die Grenzen der Sportorganisation.

Doch es sind auch eben jene Personen, wie Christian Arndt (Schiedsrichter), Linda Leithardt (Trainerin Cheerleader), Nils Klatt (Schiedsrichter und Christian Kind (Organisation), welche mit gutem Beispiel voran gehen und somit zu Recht Anerkennung und Dankbarkeit von der Vereinsführung erhalten.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Anpassung der Mitgliedsbeiträge. Zu bemerken ist, dass dies erstmals seit 2008, also seit 14 Jahren, nun der Fall war. In eben diesem Zeitraum veränderten sich zahlreiche Kostenstrukturen, wie Kosten für Schiedsrichter, Fahrtkosten, Spielbetrieb und zahlreiche weitere Gebühren. Mit einem Verlust aus dem Vorjahr und dem Wissen, dass eine zu steigernde Qualität im Trainings- und Wettkampfbetrieb nicht ohne Mehraufwand abzudecken sein wird, ist die neue Beitragsordnung ein Spagat zwischen minimalem Aufwand für Mitglieder und dem Status Quo sämtlicher Kosten.

Karsten Stier (Vorstandsmitglied): „Der aktuelle Sprung bei den Mitgliedsbeiträgen erscheint auf den ersten Blick recht groß. 14 Jahre gelang es uns, dies von unseren Mitgliedern abzuwenden, doch am Ende ist es nun einfach an der Zeit gewesen, die Beiträge der Realität anzupassen. Zukünftig werden wir solche Sprünge jedoch vermeiden, dafür aber konstant auf die Ist-Situationen reagieren“ Eine lange zweite und substanzraubende Corona-Saison liegt nun hinter den Baskets. Die Ziele sind klar definiert… „Viele Hände machen leichte Arbeit!“ In naher Zukunft muss es das Ziel des gesamten Vereins sein, wieder vermehrt an der Gewinnung von Trainern, Schiedsrichtern und Helfern zu arbeiten.  

PDF
Protokoll der Mitgliederversammlung